Praxis für Lebensenergie

 

Inneres Kind

Das „Innere Kind“ (innerer Anteil) beschreibt in uns die Summe aller Erfahrungen, Erinnerungen und Gefühle aus unserer Kindheit.

Das ursprüngliche Kind ist eine Quelle der Lebendigkeit. Es ist begeisterungsfähig, kreativ, verspielt, voller Leidenschaft, neugierig, voller Vertrauen und auf der Suche nach Verbindung.

Wird das Kind in seinem Dasein nicht bestätigt- erlebt es statt dessen Verletzungen, Missachtung und/oder Entwertung - wird das Selbstwertgefühl des Kindes beschädigt und es bleibt eine tiefe Sehnsucht nach Zuwendung.

Da Eltern auch mit den besten Absichten niemals alle Bedürfnisse ihres Kindes erfüllen können, entstehen in jedem Menschen Verletzungen, die eine Auswirkung auf das Leben des späteren Erwachsenen haben können.

Die tiefe Sehnsucht nach Anerkennung, Bestätigung, Wertschätzung bleibt in diesem Menschen erhalten und kann das Leben auf vielfältige Art und Weise bestimmen und beschweren.

Deutlich kann es zum Beispiel werden, wenn die Reaktion eines Erwachsener an die eines Kindes erinnert: beleidigt sein, trotzig werden oder auch eine schlechte Verarbeitung von Konfliktsituationen (sich gedanklich immerzu damit beschäftigen) - können ein Hinweis sein.

Wird unser Leben als Erwachsener von unserem inneren Kind "bestimmt", wird das Leben als große Überforderung empfunden. Handeln "wie ein Erwachsener" ist kaum bis gar nicht möglich.

Die Arbeit mit dem Inneren Kind bedeutet tiefe Verbindung zu sich selbst mit gleichzeitiger Integration innerer Energien, die vorher von uns getrennt waren und nun zur Verfügung stehen.